Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-00
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-00


Gerne rufen wir Sie zurück.

Callback
Newsletter-Abo

Katzen-Starter-Set: Die Must-Haves bei Einzug Ihrer Samtpfote!

Es soll ein neuer tapsiger Mitbewohner einziehen? Herzlichen Glückwunsch! Das ist ein spannender Schritt – und wird sicherlich von Glücksgefühlen begleitet. Dennoch werden Sie sich viele Fragen stellen und Gedanken machen, bevor Sie endlich Ihre Samtpfote im Arm halten und mit Streicheleinheiten verwöhnen können. Schließlich wollen Sie nur das Beste für Ihren Stubentiger.

Das benötigen Sie, damit sich eine Katze bei Ihnen Zuhause wohlfühlt

Als Katzenbesitzer braucht man eine Grundausstattung für die erste Katze.
Dazu gehören:

Grundversorgung: Futter- und Wassernapf

Um die Katze bestmöglich versorgen zu können, benötigen Sie einen Futter- und einen Wassernapf. Falls Sie Trocken- und Nassfutter verfüttern wollen, bietet es sich an, sich einen weiteren Futternapf für Nassfutter zuzulegen. Dies ist jedoch kein Muss.
Die Beschaffenheit der Näpfe ist egal. Sie sollten lediglich etwas Gewicht haben, damit sie nicht verschoben oder umgeworfen werden können, da dies die Katze beim Fressen stören könnte. Für junge Katzen sollten diese außerdem nicht zu hoch sein, damit sie trotz ihrer geringeren Größe bequem daraus fressen können.

Das stille Örtchen für Katzen

Auch Katzen müssen irgendwo ihr Geschäft verrichten. Egal, ob Wohnungskatze oder Freigänger – eine Katzentoilette sollte immer sauber bereit stehen.
Man rechnet die Anzahl  der Wohnungskatzen plus eins. Das bedeutet: Bei einer Katze sollte man zwei und bei zwei Katzen drei Toiletten bereitstellen. Freigänger nutzen eine Katzentoilette seltener, weshalb weniger vorhanden sein müssen.
Am besten eignen sich Katzentoiletten, die eine Abdeckung haben. Dadurch wird die starke Geruchsverteilung in der Wohnung verhindert. Diese muss aber, genau wie die Schale,  regelmäßig gereinigt werden, da Katzen ungerne auf unangenehm riechende Katzentoiletten gehen. Vermeiden Sie ein Modell mit Klappe und einer sehr hohen Schale, sodass der Einstieg für Ihre Katze erleichtert wird.

Achtung vor Klumpstreu!
Ja, Klumpstreu hat so seine Vorteile. Bei Verbindung mit Flüssigkeit bildet sich daraus ein „Klumpen“, der einfach aus der Katzentoilette herausgenommen werden kann. Das Säubern ist dadurch natürlich viel leichter und man spart an Katzenstreu.
Aber Vorsicht: Klumpstreu sollte niemals für Kitten verwendet werden: hier besteht die erhöhte  Gefahr, dass sie es runterschlucken. Im Magen verklumpt dieses dann und kann zur Lebensgefahr für Ihren kleinen Stubentiger werden.

Schützen Sie Ihre Möbel!

Katzen wetzen gerne und oft ihre Krallen – und wenn kein Kratzbaum in der Nähe ist, müssen halt die Möbel daran glauben.
Kratzbäume für Katzen gibt es in den verschiedensten Variationen. Oftmals bietet es sich an,  einen hohen Kratzbaum mit eingebautem Schlafplatz für Katzen zu besorgen, da sie einen ruhigen Rückzugsort brauchen und sich gerne an höher gelegen Plätzen aufhalten. Schließlich behalten sie gern den Überblick.
Dort oben hat Ihr Stubentiger seine Ruhe vor dem alltäglichen Trubel und kann außerdem nach Belieben seine Krallen schärfen.
Falls Sie eine große Wohnung oder ein großes Haus haben, können Sie auch mehrere Kratzbäume aufstellen – dies schont Ihre Möbel und erfreut Ihre Katze!

Schlafplatz

Katzen schlafen gerne an kuschelig warmen und ruhigen Orten. Viele würden liebend gern im Bett des Herrchens schlafen, ist dies aber nicht gewünscht, muss ein eigener Rückzugsort her. Dies kann ein Kratzbaum mit einem Schlafplatz, ein eigenes Körbchen oder eine flauschige Decke auf einem Schrank oder auf dem Sofa sein – Sie werden schnell merken, wo sich Ihre Katze wohlfühlt.

Für viel Spaß: Spielzeug!

Egal, ob jung oder alt – Spielzeug ist ein Muss!
Katzen sind von Natur aus sehr aktiv und suchen die Nähe zu ihren Haltern.
Spiel und Spaß verbindet diese beiden Dinge und stillt ihren natürlichen Spiel- und Jagdtrieb. Deshalb sollte man viel Katzenspielzeug bereithalten, wie zum Beispiel Spielangeln, kleine Bälle oder Stoffmäuse. Manche Katzen mögen auch Denkspiele, bei denen sie durch Leckerli motiviert werden – die Auswahl an Katzenspielzeug ist riesig.
Doch Katzenspielzeug muss nicht immer teuer sein, schließlich sehen die kleinen Vierbeiner in fast allem etwas zum Spielen – sei es ein Haargummi oder der Verschluss einer Flasche.

Aber Vorsicht: Schnüre, Fäden, Wolle oder Gummibänder können lebensgefährlich werden, wenn diese verschluckt werden. Sie könnten sich im Magen- oder Darmbereich verhaken und verknoten. Es kann zu einem Darmverschluss und somit zu einer unausweichlichen Operation kommen.
Wenn Ihre Katze eine Schnur verschluckt hat, kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt!

Gestalten Sie das Zuhause Ihres Stubentigers so angenehm wie möglich, damit er sich wohlfühlt.
Somit steht dem Einzug Ihrer Katze nichts mehr im Wege! Viel Spaß!

X