Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-00
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-00


Gerne rufen wir Sie zurück.

Callback
Newsletter-Abo

Diese Basics benötigen Sie für Ihre Katze

Sie haben sich für den Einzug einer Katze entschieden? Herzlichen Glückwunsch! Da Sie Ihren neuen Freund ein schönes Zuhause bieten wollen, kommen nun sicherlich viele Fragen auf: Was genau wird für den Stubentiger benötigt? Was sollten Sie tun, damit sich Ihre Katze im neuen Zuhause wohlfühlt und natürlich - auch sicher ist?

Das benötigt Ihr Stubentiger

Zunächst sollten Sie für eine gewisse Basisausstattung sorgen, damit die Grundbedürfnisse Ihrer Samtpfote befriedigt werden können. Hierbei ist es egal, ob Sie sich für eine Wohnungskatze oder einen Freigänger entschieden haben - die Basics müssen da sein!

  • Bereits vor dem Einzug Ihres neuen Freundes sollten Sie dafür sorgen, dass Sie die grundlegenden Sachen im Haus haben. Hierzu gehört unter anderem das richtige Katzenfutter mit einem dazugehörigen Futternapf.
    TIPP: Da Katzen in freier Natur Nahrung und Wasser nicht am gleichen Ort zu sich nehmen, ist es sinnvoll, Wasser- und Futternapf in verschiedenen Räumen auszustellen. Wassernäpfe dürfen gerne in vielfacher Ausführung gekauft und als "Wasserstationen" in mehreren Räumen aufgestellt werden. Achten Sie darauf, die Futter- und Wassernäpfe stets sauber zu halten.
  • Auch eine Katzentoilette und das dazugehörige Katzenstreu sollten nicht fehlen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie das Katzenklo an einem leicht zugänglichen, aber auch ruhigen Ort aufstellen.
    TIPP: Damit Ihr Freund fit und gesund bleibt, achten Sie auf die Hygiene! Hierzu gehört, dass das Katzenklo täglich gesäubert und in regelmäßigen Abständen komplett erneuert wird.
  • Sie haben sich für eine Wohnungskatze entschieden? Dann sollten Sie für einen Kratz- und Kletterbaum sorgen, damit Ihr neuer Freund nicht auf die Idee kommt, seine Krallen an Ihren Möbeln zu schärfen.
  • Natürlich braucht Ihre Samtpfote auch einen kuscheligen Schlafplatz. Hier können Sie entweder Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Ihrer Katze selber einen Schlafplatz bauen oder Sie kaufen ein Katzenbettchen im Fachgeschäft. Beachten Sie jedoch: Katzen haben ihren eigenen Kopf und wählen sich Ihren Rückzugsort selbst aus - und hierbei kann es sich zum Beispiel auch um eine, auf den ersten Blick unbequeme, Fensterbank handeln.

Neben diesen Basics gibt es noch viele weitere Hilfsmittel, die Ihnen das Zusammenleben mit einer Katze erleichtern.

  • Sicherheit für Ihr Tier steht an oberster Stelle! Damit Ihr Vierbeiner in seinem neuen Zuhause sicher ist, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Für einen Freigänger ist es wichtig, dass ihm nach der Eingewöhnungsphase eine Katzenklappe zur Verfügung steht, damit er selbstständig das Haus betreten und verlassen kann. Achtung: Sollten Sie nicht der Hauseigentümer sein, müssen Sie den Einbau der Katzenklappe unbedingt vorher mit Ihrem Vermieter besprechen!
  • Falls Sie einen Balkon haben, sollten Sie rund herum ein Katzenschutznetz anbringen, damit hier keine Unfälle passieren können.
  • Auch bei Kippfenstern ist Vorsicht geboten: Schutzkeile oder Schutzgitter, die in das Fenster geschoben werden, bieten Sicherheit. Sie sorgen dafür, dass Ihre Katze auf dem Weg nach draußen nicht im gekippten Fenster steckenbleibt und sich verletzt.
  • Ob zum Transport zum Tierarzt oder den Weg zum Katzensitter: Eine Transportbox muss her. Achten Sie hierbei auf die Größe der Box: Eine ausgewachsene Katze muss sich darin bewegen können, ohne sich eingezwängt zu fühlen. Um Ihre Katze schnellstmöglich an die Transportbox zu gewöhnen, können Sie beispielsweise die Schmusedecke mit in die Box legen – so wird auch ein spontaner Transport zum Tierarzt nicht zum Stressfaktor.
  • Den Großteil der Fellpflege übernimmt Ihre Katze selbst, indem sie sich von Kopf bis Fuß ableckt. Langhaarige Rassen benötigen jedoch eine extra Fellpflege. Hier sollten Sie sich mit einer Katzenbürste, einem Metallkamm und/oder Noppenhandschuhen ausstatten.
  • Um ihrem Jagdtrieb nachzukommen und sich körperlich und geistig fit zu halten, darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen. In Fachgeschäften gibt es zahlreiche Spielzeuge aller Art, mit denen Sie Ihre Katze bespaßen können. Aber natürlich ist Ihrer Kreativität auch hier keinerlei Grenze gesetzt und sie können sich selber Spiele für Ihre Katze ausdenken. Schauen Sie zum Beispiel einmal hier: Katzenspielzeug selber basteln.

Jetzt steht dem Einzug Ihrer neuen Katze nichts mehr im Wege! Wir sind uns sicher, dass Sie tierischen Spaß mit Ihrem Vierbeiner haben werden und sich Ihre Katze im Handumdrehen pudelwohl bei Ihnen fühlen wird.

X